jori-background

Der Gründer

Juan Jorion

Leidenschaft für innovation
Wenn Sie eines Tages Juan Jorion gegenüberstehen, müssen Sie wissen, dass man einem Mann wie ihm nicht einfach sein Feuerzeug reichen sollte. Entweder erhalten Sie es als Weiterentwicklung zurück oder Sie werden mit einer völlig neuen Konzept des Zigaretten-Anzündens konfrontiert.

So ist er eben. Juan Jorion denkt sich ständig neue Möglichkeiten zum Verbessern und Innovieren aus. Kein Wunder, dass das Unternehmen JORI heute zu den exklusivsten Ledermöbelherstellern der Welt gehört. Aber bitte, sprechen Sie in Gegenwart von Juan Jorion nicht das Wort Sitzmöbelhersteller aus, sonst ist auf der Stelle die westflämische Seite der Hölle los! Denn hinter dem Namen JORI steht ein Konzept, eine Unternehmensphilosophie der besonderen Art.

"Wenn ich Menschen begegne, die etwas schaffen und dabei feststelle, dass sie es noch besser machen möchten, dann gebe ich ihnen die Mittel und die Motivation dazu. Das ist auch schon alles."

Auf diese Weise entstehen unsere Verbesserungen und Weiterentwicklungen. Bei unseren Innovationen sieht das Konzept etwas anders aus.

"Designer sind Kreateure, die ihre Freiheit brauchen. Deshalb sollte man sie nicht zu Angestellten machen. Andererseits möchten wir, dass ihre Ideen ausschliesslich uns zugute kommen. Ich habe mir daher eine Form der Zusammenarbeit ausgedacht, die unseren Designern gleichzeitig Freiheit und Sicherheit bietet. Alle drei Monate setzen wir uns mit unserer Designer-Gruppe an einen Tisch. Wir hören uns ihre Ideen an und diskutieren sie. Wirklich neue Ideen gehen sofort in die Entwicklung. So ist zum Beispiel der berühmte JORI Relax Sessel entstanden. Natürlich ist der Erfolg nicht garantiert. So kostet mich ein Flop manchmal ein kleines Vermögen. Eine Super-Idee dagegen bringt das große Geld. Aber wie auch immer: Eine neue Idee durchzuziehen, das macht enorm viel Spass."

Das ist also der Herr Juan Jorion aus Wervik. Mit geballter Energie und kommunikativem Enthusiasmus bringt er seine Mitarbeiter auf kreative Hochtouren. Als Gegenleistung erhält er exklusive Ledermöbel vom Feinsten. Seine Philosophie?

"Man sollte sich selbst nicht allzu ernst nehmen. Hauptsache, die andern tun es."